UFO071 Spotify

Naja, Durchbruch würde ich jetzt nicht sagen. Das ist immer so ein starkes Wort. Genie? Ach Quatsch. Aber gut, etwas stolz sind wir schon, endlich Teil des Mainstreams zu sein. Herzlich Willkommen an die neue Hörergeneration, unser T-Shirt gibt es bestimmt auch in eurer Größe.

16 Gedanken zu „UFO071 Spotify

  1. Eugen Polanski

    hmm.. ok.
    Ich lads mir hier trotzdem runter und hörs auf meinen in china produzierten mp3-player.
    Aber top podcaster. gerne wieder

    Antworten
  2. Romsi

    Richtig geil, die Spotify sache! Freut mich wirklich für euch. Was für mich relevant wäre zu wissen: Nutzt es euch etwas, wenn man die Folge in Zukunft auf Spotify hört? Wäre echt bereit die 15 Sekunden meines Lebens aufzuwenden, um ne zusätzliche App auf meinem Smartphone zu starten wenn ihr dafür irgendwie 0,00219338 cent bekommt.

    Antworten
  3. Socke

    Also erstmal Glückwunsch an euch! Die Folge war jedoch eher so semi-lustig. Ich werde nicht so kleinkariert sein und eine Verbindung zwischen Qualität und Plattform sehen. Ich hoffe auf Besserung in der nächsten Woche (?) Außerdem erhoffe ich mir durch die vertragliche Bindung mit spotify, dass ihr nun regelmäßig erscheint! Außerdem würde ich euch gerne die Frage stellen, ob es euch mehr bringt (finanziell gesehen), wenn ich die Folgen jetzt immer auf spotify höre? Ich unterstütze euch wirklich gerne, falls dies so ist. Es verbleibt mit besten Grüßen
    Socke

    Antworten
  4. Hahn

    Bitte beim naechsten Projekt frei verwendbare oder lizensierbare Musik von Anfang verwenden, Florentin! Bei Verflixxte Klixx musste ich dies schon einmal verkraften, aber nun ist der Schlag in die Magengrube noch groesser. In euer Schaffenskrise (50er Folgen) war die Titelmusik oft die einzige Konstante, die mich noch an die Euphorie eurer Anfaenge erinnern vermochte.

    Sonst alles gut aber haette mir mehr Anekdoten oder Nacherzaehlungen von Louis CK gewuenscht.
    Bzgl. des modernen Fuenfkampfes: Ich musste sehr viel lachen bei den Frauen, da die Pferde zugelost werden und man in Rio allgemein wahrscheinlich nicht die besten Gaeuler bereitgestellt hat, sodass es zu ungewoehnlich vielen Stuerzen und Verweigerungen kam. Bei unserer deutschen Athletin hat das Pferd mit dem passenden Namen Legende einfach viermal verweigert. Da trainiert man vier Jahre und ist Jahresbeste kriegt dann aber einen Ackergaul zugelost.

    Antworten
  5. texttext

    Ich musste bei Eurer Diskussion um Mäzenatentum und Adel direkt an ein Lied von ‚Cake‘ denken, habe seitdem einen Ohrwurm und wollte das Lied hier kurz erwähnen:

    Cake – „Commissioning A Symphony In C“

    So you’ll be an Austrian Nobleman
    Commissioning a symphony in C
    Which defies all earthly descriptions
    You’ll be Commissioning a symphony in C

    With money you squeeze from the peasants
    To your nephew you can give it as a present
    This magnificent symphony in C
    You’ll be commissioning a symphony in C

    ….

    Antworten
  6. Hörer erster Ordnung

    EIN SCHLAG IN DIE FRESSE DER COMMUNITY! Hab euch bisher auf Patreon unterstützt mit 1€ pro Monat. DAMIT IST SCHLUSS!!1

    Ne quark, ich glaube euer Hörerkreis ist noch auserlesen genug, damit Reaktionen wie bei Olli und Jan weitgehend ausbleiben sollten. Das Ufo ist ein Comedy-Kunst-Projekt, das zusammen mit wenigen Ausnahmen Hoffnung macht für den Humorstandort Deutschland. Das muss unterstützt werden. Und zwar schon alleine deshalb, weil es Signalwirkung hat: Es gibt hier Leute, deren Humorzentrum aus mehr als zwei Nervenzellen besteht und irgendwie kann man damit scheinbar auch etwas Geld verdienen.

    Antworten
  7. Felix

    Ok, nachdem ich in deutlich zu kurzer Zeit nach Entdecken dieses Podcasts alle Folgen durchgehört habe, bin ich dankbar, dass das Intro sich ändert. Von „ganz cool“ ist es bei „hackt mir die Ohren ab“ angekommen. Und irgendwie war es immer schon zu laut.

    Herzlichst, ein „Beimeinschlafenhörer“

    Antworten
  8. Pummelige

    Ich würde mich freuen, wenn in der nächsten Folge nochmal thematisiert wird, wie unheimlich fett Florentin früher mal war und das ganz Berlin bei jedem Schritt gebebt hat.

    Antworten
  9. Kamelschwalbe

    Moin Team Witze,

    mittlerweile gibt es zum Glück den „Retromops“, der von dem grotesk verzüchteten Mops weggeht und den ursprünglichen Mops-Typ wieder zum Vorschein bringen soll. Beim Retromops wurden Parson-Russel-Terrier eingekreuzt, sodass die Möpse wieder höhere Beine, eine längere Schnauze und weniger Hautfalten haben, wodurch die Hunde beweglicher sind und die Lebensqualität gesteigert wird. Durch die deutlich längere Schnauze haben das Gaumensegel und die Zunge mehr Platz, weswegen die Viec… äh… Hunde auch wieder besser atmen können und weniger schnarchen. Außerdem bleiben die Augäpfel im Schädel, denn tatsächlich können diese beim Standard-Qualzuchtmops aus dem Kopf heraustreten.

    Grotesk ist auch der Umstand, dass manche Rassen (z. B. die Englische Bulldogge) so dermaßen verzüchtet wurden, dass sie sich nur noch mit Hilfe des Menschen verpaaren können. https://www.youtube.com/watch?v=M85U1nI1IY8

    Aber diese Wahrheit verschweigt uns schwarz-gelb-versiffte Lügenpresse (FOCUS Money) mal wieder.

    Antworten
  10. Lohen

    Natürlich kann Geroge Lucas Star Wars nicht nochmal drehen… Carrie Fisher ist immerhin nicht nur alt und schlecht… sondern auch tot 🙁

    *Sarkasmus (off)
    (Sowas muss man heutzutage im Internet schreiben, weil man meinen Kommentar am ende noch ernst nimmt)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.