UFO092 Die Goldkamera

Heute mal eine ruhige Folge zum abschalten und abchillen. Das Wort der Woche: Ecke

9 Gedanken zu „UFO092 Die Goldkamera

  1. icoyp

    Stefans Theorie zur Weiterentwicklung des Lebens, ist mir auch schon mal durch den Kopf gesprungen. Aber mehr aus der Sicht von Backterien und Einzellern. Die haben Irgendwann ihre Selbstständigkeit aufgegeben und etwas größeres Gebaut. Mehrzellige Organismen und dann den Menschen. Backterien leben überall in und auf unserem Körper. Zellen sind der Stoff aus dem wir aufgebaut sind. Was ist wenn der nächste Schritt ist, dass sich Menschen zusammenschließen. Soziale Struktur, nur noch extremer. Spezialisierung auf einen Zweck und völlige Abhängigkeit von anderen. Damit erreichen wir dann die nächste Stufe.

    Ich leg‘ mich erstmal hin.

    Mfg

    Antworten
  2. Lukas

    Ich hab die ersten drei Folgen vom lacast verschlungen. Das beste sind die Antworten von Herrn Nemitz auf Florentins Versuche das Gespräch auf der richtigen Ebene zu halten. „in erster Annäherung ja, aber doch eher das Gegenteil.“
    „stark überspitzt, aber kann man so sagen.“
    Teilweise hatte das für mich einen komödiantischen Effekt. Definitiv auch für PUFO Fans geeignet.
    Weiter so.

    Antworten
  3. jakesch

    Das Spiel mit den Münzen haben wir schon in der Schule gespielt (bei uns hieß es Tischfußball).

    Dabei ist ein Spieler in der „Verteidigung“ und legt eine zur „Pommesgabel“ geformte Hand auf eine Seite des Tisches. Dies ist das Tor, in das der andere Spieler eine der Münzen schießen muss. Um das zu schaffen, darf er sich über das Spielfeld bewegen, in dem er immer eine Münze zwischen den zwei anderen hindurch schiebt. Schafft er das nicht, wechselt das Angriffsrecht.

    Spannend wird das Spiel, wenn eine Münze kurz vor dem Tor liegt und der Angreifer volle Wumme abzieht- da kann es schon mal zu Verletzungen an den Handknöcheln kommen.

    Probierts mal aus (gerne auch live on Podcast)!

    LG

    Antworten
  4. Gnomi

    Was Florentin da als Gag raushaut bzgl. der Realität-Lags („Hast du nicht manchmal das Gefühl, wenn du Häuserfassaden siehst und denkst, dahinter ‚is doch nix?“) hat einen durchaus ernsten Hintergrund: Seit längerem wird schon die Frage diskutiert, ob unsere Realität nicht etwa das Ergebnis einer Computersimulation ist. Und in diesem Fall würde (wie in einem Computerspiel) nicht die ganze Zeit alles berechnet werden, sondern nur die Teile der Welt, die gerade angeschaut werden. Hier ein Paper, in dem beschrieben wird, wie darüber die Simulationshypothese theoretisch überprüft werden könnte:

    http://www.ijqf.org/wps/wp-content/uploads/2017/03/IJQF-3888.pdf

    „Can the hypothesis that reality is a simulation be tested? We investigate this question based on the assumption that if the system performing the simulation is finite (i.e. has limited resources), then to achieve low computational complexity, such a system would, as in a video game, render content (reality) only at the moment that information becomes available for observation by a player and not at the moment of detection by a machine (that would be part of the simulation andwhose
    detection would also be part of the internal computation performed by the Virtual Reality server before rendering content to the player). Guided by this principle we describe conceptual wave/particle duality experiments aimed at testing the simulation hypothesis“

    Antworten
    1. Gnizzle

      Naja, die Frage wird sicherlich nicht ausführlich und fast ausschließlich von Laien und Crackpots diskutiert, welche sich nie akademisch mit Philosophie oder Physik (oder beidem) beschäftigt haben.

      Campbell ist 1A Crackpot Material und es ist verwunderlich, dass dieses Paper es überhaupt aufs Arxiv geschafft hat (auch wenn deren Mindestanspruch nicht so hoch ist).

      Antworten
  5. Limited Edition

    Alter Schwede, hat Florentin eine Laune beinander. Wie gelangweilt genervt er ständig laut durchschnauft und „ii-ja“ „ehmmmhmmm“ von sich gibt.

    Antworten
  6. Eric

    Jesus…ok. Also der Podcast ist ja recht solide und alles, diese Folge war auch echt schön.
    Ich habe gar nicht mehr an eine Fortsetzung der Reisepass-Storyline geglaubt – und dann führt ihr sie einfach eiskalt weiter – wow! Auch klopfte mein Herz auf, als Aussicht auf mehr Kampffisch Background Wissen, auch wenn meine Hoffnung instant zerschlagen wurde. Also insgesamt echt total toll Leute!

    Dennoch möchte ich nochmals auf mein fast unbenutztes Bett aufmerksam machen, welches äußerst günstig abzugeben ist:

    Wegen Umzug ist unser schönes Ikea-Bett Tarva inkl. Federkern-Matratze Hamarvik und 2 x Lattenrost Sultan Luröy abzugeben.

    Der Rahmen ist sehr gut erhalten, keinerlei Geprachsspuren, alles intakt.
    Die Matraze hat leider zwei leichte Flecken.

    Originalpreis liegt bei 280 €, nun zu verkaufen für 100 €.

    Selbstabholung in Berlin-Schönholz.
    Bett ist schon auseinander gebaut.
    Bei Interesse gern anrufen: 0176-61507228

    Antworten
  7. Cynomys Xylocarpis

    Hallo,

    In der Evolution geht es nicht um „Verbesserung“, sondern um Veränderung und (!) die menschliche Population verändert sich selbstredend. Durch den Kaiserschnitt beispielsweise wird der Anteil an Menschen im Gesamtpool größer, die ein relativ schmales Becken besitzen (Frauen mit schmalen Becken sterben nicht mehr so häufig bei der Geburt). Dies ist nur ein Beispiel. Evolution sollte man sich nicht als Prozess vorstellen, der irgendwann endet, er passiert einfach („automatisch“) immer weiter.

    Grüße,
    CyXy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.