8 Gedanken zu „UFO177 KI

  1. jannick

    könnt ihr ein special zu how to sell drugs online fast machen mit maximilian mundt
    habs mir jetzt schon 4 mal reingeballert und fand es bis auf eine szene die wirklich quatsch war 10/10

    Antworten
  2. Christine

    Hallo Florentin und Stefan,

    wegen des Gaumenhates, hier ein kleines Zeichen der Wertschätzung. Keineswegs ist der Gaumen, bestehend aus dem harten Gaumen (vorne, lat. Palatum durum ) und dem weichen Gaumen (hinten, lat. Palatum molle), auch bezeichnet als Gaumensegel (lat. velum palatinum), unwichtig! Dessen wichtigste Aufgabe ist es nämlich zwischen Luft- und Speiseröhre abzugrenzen. Auch nicht zu unterschätzen ist der Beitrag zur nasalen Resonanz, denn nur, wenn das Gaumensegel lang und beweglich genug ist und sich an die Rachenhinterwand schmiegt, ist es uns möglich (im Deutschen) die Nasale m, n und ng richtig zu bilden, bei denen über die Nase Beiluft abgegeben wird. Andernfalls, ohne das Gaumensegel, läge ein offenes Näseln vor, das heißt, man würde jeden Laut mit zusätzlicher Beiluft aussprechen und kurz gesagt: das klänge ziemlich seltsam.

    (Ich weiß, der Gaumenhate war nur humoristischen Ursprungs, aber Wissen ist Macht Spaß)

    Antworten
  3. Johannes

    Hey Florentin und Stefan,
    bezüglich FaceApp: diese App solltet ihr nicht installieren und nutzen. Auch niemand anderes sollte dies tun. Mit Download und Nutzung der App tritt man jegliche Rechte an den hochgeladenen Bildern (diese werden nämlich nicht auf dem eigenen Endgerät, sondern auf russischen Servern verarbeitet) ab. Die Entwicklerfirma behält sich vor, die Bilder kommerziell zu nutzen, zu verkaufen, damit Werbung zu machen, etc. – auf globaler Basis versteht sich. Details gibt’s u. a. hier: https://www.sir-apfelot.de/faceapp-datenschutz-warnung-26120/
    Alles Gute und allerbeste Grüße!
    Johannes

    Antworten
  4. Manuel

    Zu der Sache mit dem Mikrofon im Handy, von dem Stefan und Florentin nicht glauben dass es mithoert:
    Doch, tut es. Facebook tut das ganz offen, die behaupten aber „das hoert nichts privates mit, nur werberelevante sachen“ (wie auch immer das funktionieren soll; gut, man koennte alles andere gleich wieder loeschen – aufgenommen waere es aber dann trotzdem geworden).
    Und nicht nur facebook tut das, das tun auch hundert tausend apps fuer facebook, die eigentlich gar nicht facebook gehoeren (cash regelt). Die moeglichkeit besteht also, das wird auch so gemacht.
    Aber auch wenn nicht, das was ihr danach sagt stimmt schon: auch ohne direkten zugriff auf das mikrophon koennte ein erschreckend akkurates bild von einem gezeichnet werden (nicht so wie das von euch vorgelesene lol)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.