7 Gedanken zu „UFO188 thispodcastdoesnotexist

  1. Rennsemmel

    Hab ich noch nicht gehört, den Podcast, ist wahrscheinlich wieder ganz gut geworden. Richtig gut war, dass Florentin diesmal nicht dabei war. Spaß. Die Schuschkröte knabbert an der Milz.

    Grüße an Paul

    Antworten
  2. Shmebulock

    Florentin, die Geschichte mit dem zwei Callcenter-Anrufer miteinander verbinden hast du doch von Olli Schulz! Das hat er vor paar Jahren schon in mehreren Talkshows erzählt. 😉

    Antworten
  3. Steffen

    Wehe Ihnen Herr Tietze wenn Sie bei der Antenne Alderan Film Review nicht dabei sind. Aber nach dem Film sollten sich wohl 1-2h finden um darüber zu reden (und wenn es nur ein Discord-Call wird). Wer für Eishockey Zeit findet, der findet auch für die wichtigste Folge Antenne Alderan im Jahr Zeit.

    Antworten
  4. Stefan

    In welchen namibianischen Radiosender läuft ihr denn bald?

    PS: wenn ihr einen Token-Satz für Afrika so wie ¿Donde esta la iglesia? braucht dann sagt doch einfach „Hakuna Matata!“ 🙂

    Antworten
  5. Rechercheminimum

    Namibia war deutsche Kolonie und Schauplatz des durch das Dt. Kaiserreich verübten Genozids an den Herero und Nama. Durch die Verwaltung als Deutsch-Südwestafrika bis zum Versailler Vertrag kommt es, dass dort auch heute noch deutsch gesprochen wird. Googelt doch bitte wenigstens kurz bevor ihr mit achtloser Begeisterung über die Orte grausamer Kolonialgeschichte Scherze reißt, ohne zu wissen wovon Ihr sprecht.

    Antworten
  6. Lea

    @ Rechercheminimum
    So wichtig das ist zu wissen, die beiden haben nicht direkt über die Geschichte des Landes gesprochen, noch darüber gescherzt. Und selbst wenn man von den Verbrechen weiß, kann man sich nicht ableiten, welche (National)Sprachen in Namibia neben Deutsch gesprochen werden. Das Guessing der beiden gehört ja auch schon ewig zum Podcast. Ich sehe also nicht so recht, dass die Verbrechen in diesem (!) Kontext unumgänglich erwähnt werden müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.