14 Gedanken zu „UFO250 Moloch

  1. Aljoscha

    Hallo zusammen! Mich hat die auditive Fassung von Van Goghs Sternenhimmel tatsächlich sehr überzeugt. Aus dem Audiosignal konnte ich die gleichzeitigen Töne C, D, und F heraushören. Nach einem Blick auf die Anordnung des Farbspektrums erscheint es mir sehr plausibel, das dies genau den hauptsächlichen Farben des Gemäldes entspricht, also C (dunkel blau), D (hellblau) und etwas weiter rechts dann F (gelb).
    Bei der Mona Lisa scheint ein anderes Prinzip verwendet worden zu sein, aber ich konnte zumindest feststellen, dass die Hautfarbe heller klang als der Rest.
    Weiter so und viele Grüße! Aljoscha

    Antworten
  2. Aljoscha

    Hallo zusammen! Mich hat die auditive Fassung von Van Goghs Sternenhimmel tatsächlich sehr überzeugt. Aus dem Audiosignal konnte ich die gleichzeitigen Töne C, D, und F heraushören. Nach einem Blick auf die Anordnung des Farbspektrums erscheint es mir sehr plausibel, dass dies genau den hauptsächlichen Farben des Gemäldes entspricht, also C (dunkel blau), D (hellblau) und etwas weiter rechts dann F (gelb).
    Bei der Mona Lisa scheint ein anderes Prinzip verwendet worden zu sein, aber ich konnte zumindest feststellen, dass die Hautfarbe heller klang als der Rest.
    Weiter so und viele Grüße! Aljoscha

    Antworten
    1. Aljoscha

      Wenn ich länger drüber nachdenke, glaube ich aber, dass es sinnvoller wäre, die Tonfrequenz nicht mit der Wellenlänge zu koppeln, wie es hier anscheinend bei dem Van Gogh gemacht wurde, sondern mit der Lichtfrequenz…. Also quasi Frequenz mit Frequenz. Oder nicht?

      Antworten
      1. Rettich

        Hallo Aljoscha,
        ich habe den van Gogh Ton gemacht. Beeindruckend, dass du die Töne einfach so raushören kannst!

        Zu deiner Frage mit den Frequenzen: Im Code habe ich sowohl Licht als auch Ton als Frequenz behandelt. Es ist aber egal, ob man es so oder über die Wellenlänge macht, denn wellenlänge = ausbreitungsgeschwindigkeit / frequenz. Am Ende kommt der gleiche Ton raus. Aber wie du schon sagst: wichtig ist, dass man Wellenlänge und Frequenz nicht durcheinanderbringt.

        Warum du jetzt also vor allem die tiefen Frequenzen rausgehört hast (C und D müssten eher rot bis orange entsprechen) wundert mich selbst ein bisschen. Habe meinen Code auch nochmal gecheckt und da stimmt eigentlich alles, was das angeht. Allerdings hatte ich in der Datei, die ich eingeschickt habe noch eine komische Skalierung drin. Die Blautöne sind da irgendwie ins F gerutscht. In meiner neuen Version entsprechen sie G und A (H wäre dann violett). C und D (rot/orange) sind immernoch vertreten, aber relativ leise im Vergleich zu den Blautönen. Vielleicht nimmt das menschliche Ohr diese Wellenlängen aber irgendwie stärker wahr, als sie eigentlich sind?

        Hoffe, ich konnte dir ein bisschen Kontext geben 🙂 Wenn ich die Zeit hab, würde ich gern noch ein bisschen daran rumspielen und eine kleine Web App bauen, auf die man Bilder hochladen kann und sich mit ein paar erweiterten Einstellungsmöglichkeiten Töne ausgeben kann. Ich hatte, wie Jakob auch, schon daran gedacht, die Bilder Pixelreihe für Pixelreihe auszugeben. Oder, dass immer nur der Ton der Pixel ausgegeben wird, die in einem gewissen Radius um deinen Cursor befinden 🙂

        Bei der Mona Lisa sind, glaube ich, keine sinus Wellen verwendet worden, sondern ’saw waves‘. So klingt es jedenfalls. Die Hautfarbe habe ich auch gehört, aber für mehr taugen meine Ohren da nicht.

        Antworten
        1. Jakob

          Hallo Aljoscha, hallo Rettich,

          ich habe den Code für die Mona Lisa geschrieben. Ich hab als erstes ein RGB-Bild in den HSV Farbraum umgewandelt und dann den Wert von jeweils 40 horizontalen Pixeln gemittelt, da sonst nur white noise rausgekommen ist. Dann habe ich die Wellenlängen auf den Bereich von 50-800 Hz gemappt. Der HSV-Farbraum korreliert zwar nicht perfekt mit den Wellenlängen, aber insgesamt ist es doch recht ähnlich. Ich habe mich gegen eine ganze Oktave entschieden, weil ich ein bisschen mehr „Kontrast“ in den Tönen haben wollte. Außerdem habe ich die Helligkeit aus den HSV-Werten für die Amplitude der einzelnen Wellen verwendet.

          Ich hab Sinus-Wellen und keine „saw waves“ verwendet, wie du gedacht hast, Rettich. Ich weiß aber ehrlich gesagt auch nicht wie sich saw waves anhören ^^

          Antworten
  3. Ulrich Haarbürste

    Zum Jubiläum die offiziellen top 3 Podcast Ufo Folgen:
    3. Die erste Folge
    2. Is the moon crashing on the earth?
    1. Maxi Gstettenbauer

    Antworten
  4. Erwin

    Es beschäftigt mich, bin ich wirklich die einzige Person, die es bis jetzt immer Molóch ausgesprochen hat..
    Außerdem, habe ich etwas verpasst oder wieso ist worstbird.com nicht mehr vorhanden?

    Antworten
  5. Steffy

    Ich komme ursprünglich aus Unna und als ich da noch gewohnt habe, habe ich mich auch immer gefragt, wie der Klüngelkerl den ganzen Tag in seinem Wagen sitzen und diese ohrenbetäubende Melodie hören konnte. Man konnte ihn schon von mehreren Straßen weiter hören, so laut war die Musik immer. Ich habe meine Mama gefragt, ob er noch durch die Straßen fahren würde, aber sie meinte, sie habe diesen „nervtötenden Schrottwagen“ schon lange nicht mehr gehört. Danke fürs Teilen dieser Erinnerung!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.